Training & Coaching

Neu: Kommunikationsleitfaden für die progressive Zivilgesellschaft zum Umgang mit Verleumdungskampagnen

Zum Internationale Tag der Menschenrechte haben wir einen neuen Leitfaden für progressive zivilgesellschaftliche Organisationen herausgegeben, er enthält Tipps, wie du Verleumdungskampagnen entgegentreten und öffentliche Unterstützung gewinnen kannst.

von Israel Butler

Warum veröffentlichen wir diesen Leitfaden?

Zivilgesellschaftliche Organisationen (CSOs) sorgen dafür, dass die Demokratie für uns alle funktioniert. Sie bieten uns einen Kanal, um mit unseren Vertreter:innen zu kommunizieren. Sie halten uns darüber auf dem Laufenden, wie Politikerinnen und Politiker die Ressourcen und Befugnisse nutzen, die wir ihnen übertragen haben. Und sie stellen sicher, dass unsere Regierungen die Grenzen nicht überschreiten, die durch unsere Freiheiten gesetzt sind. Je mehr eine Regierung uns gegenüber rechenschaftspflichtig ist und je mehr wir uns an der Regierung beteiligen, desto wahrscheinlicher ist es, dass unsere Politiker:innen auch tatsächlich in unserem Interesse handeln.

Ihr Engagement hat zivilgesellschaftliche Organisationen zur Zielscheibe für politische Bewegungen und Regierungen mit autoritären Zielen gemacht. Letztere greifen progressive Anliegen wie Menschenrechte, soziale Gerechtigkeit, Umweltschutz und Gleichberechtigung sowie die Institutionen an, die sie schützen und fördern, darunter auch zivilgesellschaftliche Organisationen (CSO). Einer der Gründe, warum autoritäre Kräfte ihre Ziele durchsetzen können, ist, dass sie geschickt kommunizieren, um ihre Anhänger zu mobilisieren und Teile der Bevölkerung für ihre Sache zu gewinnen. Leider haben zivilgesellschaftliche Organisationen und andere, die sich für progressive Anliegen einsetzen, Schwierigkeiten, Botschaften zu entwickeln, mit denen sie ihre Basis begeistern und Menschen außerhalb ihrer bisherigen Anhängerschaft überzeugen können. Wenn zivilgesellschaftliche Organisationen die wichtige Rolle, die sie für uns alle und für das Funktionieren der Demokratie spielen, erhalten und ausbauen wollen, müssen sie in der Öffentlichkeit mehr Unterstützung für ihre Arbeit gewinnen.

Für wen ist dieser Leitfaden gedacht?

Verleumdungskampagnen sind ein Mittel, um das Vertrauen in zivilgesellschaftliche Organisationen zu untergraben und sie einzuschüchtern. Sie werden häufig von autoritaristischen Regierungen und ihren Verbündeten eingesetzt, um die Öffentlichkeit für regulatorische Maßnahmen zu gewinnen, die die Arbeit zivilgesellschaftlicher Organisationen einschränken (oder, um den Widerstand dagegen zu unterdrücken). Dieser Leitfaden ist ein Instrument für Aktivisten, die sich gegen Verleumdungskampagnen gegen CSO wehren wollen, die sich für progressive Anliegen einsetzen. Aber auch alle, die in der Wissenschaft, in nationalen Menschenrechtsinstitutionen und internationalen Organisationen tätig sind, die sich für progressive Anliegen wie die Menschenrechte einsetzen und ein öffentliches Publikum ansprechen wollen, können von diesen Empfehlungen und Erkenntnissen profitieren.

Unterstütze unsere Kampagnen zum Schutz der Rechte von NROs spenden

Was ist drin?

Der Leitfaden enthält:

  • Beispiele für Narrative, Frames und Botschaften, die Kampagnenmacher:innen anpassen können, um Unterstützung für ihre Anliegen und für die Rolle von CSOs zu gewinnen, damit Demokratie für alle funktioniert.
  • Beispiele für kontraproduktive Argumente und Gewohnheiten, die Kampagnenmacher:innen ablegen sollten, wenn sie mit Hetzkampagnen konfrontiert werden.
  • Eine Zusammenfassung von Forschungsergebnissen über die Einstellung der Öffentlichkeit gegenüber CSO und darüber, welche Faktoren das Vertrauen der Öffentlichkeit in CSO beeinflussen (mit detaillierteren Forschungsergebnissen in einem Anhang für diejenigen, die tiefer einsteigen wollen).

Aus dem Inhalt:

- Konzentriere dich bei deinen Botschaften auf die Vermittlung deiner Werte, denn nur das schafft Vertrauen in zivilgesellschaftliche Organisationen. Menschen, die zivilgesellschaftlichen Organisationen vertrauen, sind eher bereit, sie auf verschiedene Weise zu unterstützen, z. B. indem sie auf Aufrufe zum Handeln reagieren, spenden und sich für sie einsetzen. Mach deinem Publikum deutlich, inwiefern die Werte, für die du dich einsetzt, konkrete positive Auswirkungen auf die Dinge haben, die ihnen wichtig sind. Wir ermöglichen es denjenigen von uns, die das wollen, zusammenzukommen, um mit unseren Entscheidungsträgern über das zu sprechen, was wir für wichtig halten.

- Wenn du auf Verleumdungskampagnen reagierst, solltest du deinem Publikum erklären, warum du zur Zielscheibe geworden bist, aber nicht direkt auf die Lügen eingehen, die über dich verbreitet werden. Das kann zum Beispiel so aussehen: "Die öffentlichen Dienste, auf die unsere Gemeinden angewiesen sind, bröckeln, weil die Politiker der Regierungspartei unsere Ressourcen für sich selbst einstecken, anstatt die Dinge zu finanzieren, die wir brauchen. Um von ihren Versäumnissen abzulenken, schieben sie die Schuld für diese Probleme auf die Menschen, die in unser Land kommen und auf Organisationen, die wie unsere Migranten dabei helfen, hier ein neues Leben aufzubauen.

- Selbst wenn du als korrupt oder schlecht geführt verleumdet wirst, konzentriere dich darauf, deine Werte zu kommunizieren. Wenn du dich darauf konzentrierst, wie transparent und rechenschaftspflichtig du bist, wird der Verdacht aufkommen, dass du nicht vertrauenswürdig bist.

- Wenn du mit Menschen aus Randgruppen arbeitest, mit denen sich dein Publikum möglicherweise nur schwer identifizieren kann, nutze eine der im Leitfaden vorgeschlagenen Möglichkeiten, um Empathie zu wecken, z.B. indem du das Thema deinem Publikum näher bringst, indem du es mit Menschen in Verbindung bringst, die ihnen wichtig sind: "Wenn wir an die Frauen in unserem Leben denken, die in einer Beziehung leben, hoffen wir, dass sie einen Partner haben, der sie liebt und respektiert. Aber manche von uns können in eine Ehekrise geraten, in der die Dinge nicht funktionieren und eine Frau und ihre Kinder in echter Gefahr sind. Dann müssen wir Fürsorge und Mitgefühl zeigen und ihnen einen Weg in die Sicherheit bieten. Eines Tages könnte deine Schwester, Tochter, Enkelin oder Freundin davon profitieren."

Wenn du einen Workshop oder Unterstützung bei der Erstellung deiner Kampagnenbotschaft wünschst, kontaktiere uns unter: i.butler@liberties.eu

Lade dier hier den Leitfaden herunter.

Entdecke unseren Podcast und höre dir an, wie Israel Butler über Beispiele aus dem Leitfaden spricht.