Technologie & Rechte

Straßburg verurteilt Ungarn in Bezug auf rassistisch motivierte Straftaten

Nach Ansicht des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte, verletzten die ungarischen Behörden die Europäische Konvention bei dem Verfahren um eine Frau aus Gyöngyöspata, die von einem Mitglied der Gruppe...

von Hungarian Civil Liberties Union

Nach Ansicht des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte, verletzten die ungarischen Behörden die Europäische Konvention bei dem Verfahren um eine Frau aus Gyöngyöspata, die von einem Mitglied der Gruppe Betyársereg („Armee der Gesetzlosen“) im Frühjahr 2011 schwer bedroht wurde, als die Extremisten in ihrem Dorf "patrouillierten". Das Urteil ist von besonderer Bedeutung, weil das Gericht betont, dass die Klägerin bedroht wurde weil sie Roma ist, was unweigerlich ihre Privatsphäre und ihre ethnische Identität betrifft. Das Urteil ist hier verfügbar.