Technologie & Rechte

Roma und Moslems sind die häufigsten Ziele von Hass in der Tschechischen Republik

Die Organisation Iustitia, die Opfern von Hassgewalt hilft, hat im Jahr 2014 in der Tschechischen Republik 86 Fälle von Hassgewalt registriert, meist in Verbindung mit Nationalität, ethnischer Herkunft oder Religion....

von The League of Human Rights

Die Organisation Iustitia, die Opfern von Hassgewalt hilft, hat im Jahr 2014 in der Tschechischen Republik 86 Fälle von Hassgewalt registriert, meist in Verbindung mit Nationalität, ethnischer Herkunft oder Religion. Immer häufiger komme es zu Angriffen von "normalen Menschen", die keinen extremistischen Gruppen angehören. Der Anstieg der Islamophobie ist der bedeutendste Trend. Am stärksten gefährdet, in Bezug auf die erfassten Vorfälle, seien Roma und Moslems. Verbal-Attacken sind am häufigsten, aber körperliche Angriffe stellen etwa ein Drittel der dokumentierten Fälle.