Technologie & Rechte

​Gesichtserkennung: Vor- und Nachteile

In diesem Artikel befassen wir uns mit den wichtigsten Fragen, die die Gesichtserkennungstechnologie aufwirft: wie sicher sie ist, warum sie eingesetzt wird, wie sie funktioniert, ob sie legal ist und ob sie mehr Vorteile als Gefahren mit sich bringt.

von Nikolett Aszodi & Alice Norga

Die Gesichtserkennungstechnologie ist ein brisantes Thema, das derzeit weltweit heftige Debatten auslöst. Einerseits gilt die Gesichtserkennungstechnologie als äußerst effizient. Sie ist schnell und (angeblich) objektiv bei der Erfüllung von Aufgaben. Andererseits wird befürchtet, dass die diesen Systemen innewohnenden Verzerrungen und Ungenauigkeiten zu Diskriminierung führen und grundlegende Menschenrechte gefährden könnten, wie z. B. unsere Freiheit, gegen Maßnahmen zu protestieren, mit denen wir nicht einverstanden sind.

Was ist Gesichtserkennung und wie funktioniert sie?

Die Bedeutung der Gesichtserkennung erschließt sich vielleicht intuitiv, aber es kann nicht schaden, ein wenig ins Detail zu gehen, um zu verstehen, was diese Technologie wirklich bedeutet. Das britische Information Commissioner's Office definiert Gesichtserkennung als "den Prozess, durch den eine Person anhand eines digitalen Bildes identifiziert oder anderweitig erkannt werden kann". Genau wie ein Personalausweis kann Dein Gesicht als Identitätsnachweis dienen.

Bleib auf dem Laufenden.

Die Gesichtserkennung wird für zwei Dinge eingesetzt, nämlich zur Identifizierung und zur Kategorisierung. Die Identifizierung erfolgt durch den Abgleich von Live- oder aufgezeichnetem digitalen Bildmaterial mit bereits vorhandenen Bildern in einer Datenbank. Wenn solche Informationen "kategorisiert" werden, reichen die Auswirkungen der Gesichtserkennung noch weiter. Die Technologie kann Menschen automatisch nach identifizierbaren Merkmalen wie Alter, Geschlecht, Gewicht oder sogar der mutmaßlichen sexuellen Orientierung in Kategorien einteilen, ohne dass eine reale Person zugegen ist.

Der Algorithmus ordnet Personen in Kategorien ein, indem er Bilder mit der "statistischen Darstellung des Durchschnitts dieser Kategorie" vergleicht. Wenn die Gesichtserkennungstechnologie in großem Umfang verfügbar ist, eröffnet sie die Möglichkeit einer biometrischen Massenüberwachung. Denn Videoüberwachungsanlagen und andere Kameras, die sowohl im öffentlichen als auch im privaten Raum allgegenwärtig sind, können mit Gesichtserkennungsfunktionen aufgerüstet werden. Die Gesichtserkennungstechnologie wird bereits von Strafverfolgungsbehörden und privaten Akteuren an vielen Orten eingesetzt, darunter Schulen und Bahnhöfe.

Besorgniserregend ist, dass unsere Bilder oft ohne unser Wissen oder unsere Zustimmung in Gesichtserkennungsdatenbanken hochgeladen werden. So wurde vor kurzem aufgedeckt, dass Clearview AI, ein US-amerikanisches Technologieunternehmen, mehr als drei Milliarden Gesichtsbilder von Social-Media-Plattformen wie Facebook, YouTube und Twitter abgegriffen und Regierungen und privaten Unternehmen gegen Bezahlung Zugang zu unseren Daten gewährt hat.

Solche unglaublich privaten Informationen werden derzeit von den Strafverfolgungsbehörden verwendet, um polizeiliche Entscheidungen zu treffen, und könnten in Zukunft von öffentlichen oder privaten Einrichtungen genutzt werden, um Entscheidungen über Ihre Eignung für einen Job, ein Studium oder ein Darlehen, eine Auslandsreise oder die Teilnahme an einem Festival zu treffen.


Wie sehr beeinflusst die Gesichtserkennung unser Alltagsleben?

Noch mag uns die Technologie der Gesichtserkennung zwar wie Science-Fiction erscheinen, sie schleicht sich aber still und leise in den politischen Mainstream Europas ein. Nachdem die Gesichtserkennung bereits seit 2018 am Bahnhof Berlin-Südkreuz erprobt wird, plant Deutschland derzeit trotz Kritik die Einführung biometrischer Überwachungssysteme in weiteren 134 Bahnhöfen und 14 Flughäfen. Auch Frankreich setzt stark auf Gesichtserkennungstechnologien, und Präsident Macron will mit China und den USA mithalten.

Auch die italienische Polizei setzt seit 2017 das automatische Bilderkennungssystem (SARI) ein, das nicht nur auf einige wenige Personen abzielt, sondern die biometrischen Daten aller Personen verarbeitet, die sich in den überwachten Räumen aufhalten, um bestimmte Personen zu identifizieren. Kürzlich wurden in Belgrad (Serbien) Hunderte von Gesichtserkennungskameras installiert, um ein permanentes Überwachungssystem zu schaffen. Von der breiten Öffentlichkeit unbemerkt, wird die Gesichtserkennung in ganz Europa immer häufiger eingesetzt. Glücklicherweise haben aktuelle Gerichtsurteile in einigen Ländern solche Gesichtserkennungssysteme für rechtswidrig erklärt.

Was sind die Vorteile?

Die Gesichtserkennung wird als etwas beworben, das unser Leben bequemer macht. Wir müssen nicht mehr mühsam ein Passwort in unser Telefon eingeben oder unseren Ausweis am Flughafen vorzeigen, stattdessen reicht unser Gesicht aus, um zu bestätigen, wer wir sind. In Osaka wurden an vier Bahnhöfen Gesichtserkennungssysteme eingeführt, mit denen Menschen durch Scannen ihres Gesichts ohne Fahrkarte oder Ausweis durchgelassen werden. Ein Beamter des Verkehrsministeriums erklärte, man werde "die Tatsache als Vorteil hervorheben, dass Passagiere mit großem Gepäck die Schranken passieren können, indem sie einfach ihr Gesicht zeigen, anstatt nach einem Fahrschein zu suchen".

Intern mögen die Verfahren zur biometrischen Authentifizierung zwar kompliziert sein, aus Sicht der Benutzer funktioniert das Ganze jedoch unglaublich einfach und schnell. Einen Finger auf einen Scanner zu legen und ein Konto in Sekundenschnelle zu entsperren ist schneller als ein langes Passwort mit vielen Sonderzeichen einzutippen. Außerdem ist das Vergessen eines Passworts ein weit verbreitetes Problem. Und wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie Ihre eigenen biometrischen Daten vergessen? 0%!

Ein weiteres Argument ist, dass die Gesichtserkennung für mehr Sicherheit sorge. Es heißt, die Biometrie biete ein höheres Maß an Sicherheit, dass eine Person, die versucht, auf einen Dienst zuzugreifen oder eine Transaktion durchzuführen, auch wirklich existiert. Die Befürworter der Biometrie weisen darauf hin, dass Passwörter, PINs und andere persönliche Identifizierungsdaten durch Datenschutzverletzungen kompromittiert werden können, so dass Betrüger auf Konten zugreifen können, die traditionelle Authentifizierungsmethoden verwenden. Im Gegensatz dazu ist es für eine andere Person als Dich selbst schwieriger, Deinen Fingerabdruck an Ort und Stelle bereitzustellen. Was die Strafverfolgung angeht, so argumentieren die Befürworter der Gesichtserkennung, dass die Polizei dadurch Verdächtige leichter aufspüren kann.

Und was sind die Nachteile?

Die Gesichtserkennung missachtet unsere Rechte in mehr als einer Hinsicht. Erstens verschafft sich die Technologie aufdringlich Zugang zu einigen unserer intimsten Daten. Aber unsere Daten gehören uns (z. B. gemäß der Allgemeinen Datenschutzverordnung), und deshalb haben wir das Recht zu erfahren, wann und zu welchem Zweck persönliche Informationen über uns gesammelt werden.

Zweitens kann das Wissen, dass wir leicht identifiziert werden können, dazu führen, dass wir uns aus Angst vor negativen Konsequenzen selbst zensieren. Menschen, die wissen, dass sie identifiziert und in eine Datenbank aufgenommen werden, wenn sie an einer Demonstration teilnehmen, werden möglicherweise davon abgehalten, daran teilzunehmen. Dies ist besonders schädlich in Situationen, in denen Regierungen das Demonstrationsrecht unrechtmäßig eingeschränkt haben, um öffentliche Kritik zu unterdrücken.

Hilf uns für deine Rechte zu kämpfen spenden
Drittens bergen biometrische Daten ein eigenes Sicherheitsrisiko. Anders als ein Passwort können biometrische Daten nicht geändert werden. Wenn meine Fingerabdruckdaten nach außen dringen, kann ich sie nicht wie ein Passwort "zurücksetzen". Erschwerend kommt hinzu, dass Dein Gesicht jederzeit und überall gescannt werden kann, auch ohne Deine Zustimmung. Das bedeutet, dass Deine biometrischen Daten möglicherweise in einer Reihe von Datenbanken gespeichert werden, deren Sicherheitsmaßnahmen unzureichend sein könnten.

Es ist auch bekannt, dass die Gesichtserkennungstechnologie bei weißen und männlichen Gesichtern relativ gut funktioniert, während sie bei farbigen Personen, insbesondere wenn sie weiblich sind, eine hohe Fehlerquote aufweist. Das bedeutet, dass Angehörige ethnischer Minderheiten, die ohnehin schon einen schlechteren Zugang zu Dienstleistungen und Einrichtungen haben, auf ein zusätzliches Hindernis stoßen, wenn die Behörden die Gesichtserkennung in diesem Zusammenhang einsetzen.

Die Gesichtserkennung diskriminiert nicht nur Farbige, sondern richtet sich auch in unverhältnismäßiger Weise gegen marginalisierte Personen. Im Rahmen der Strafverfolgung wird die Gesichtserkennung vor allem in Gemeinschaften eingesetzt, die bereits übermäßig kontrolliert werden. In Italien beispielsweise enthielt die Datenbank der Gesichtserkennungssoftware der Polizei 2 Millionen Bilder von Italienern, gegenüber 7 Millionen Bildern von Flüchtlingen und Migranten. Die Art und Weise, wie diese Technologie eingesetzt wird, verstärkt also wahrscheinlich die Art und Weise, wie Menschen aus bestimmten Gruppen bereits unverhältnismäßig stark ins Visier genommen werden, noch weiter.

Fazit

Gesichtserkennung mag attraktiv erscheinen, weil sie unser Leben vereinfachen und die öffentliche Sicherheit erhöhen kann. Aber es ist wahrscheinlicher, dass sie sich als eine große Unannehmlichkeit erweist, die es erleichtert, uns unsere Freiheiten und Wahlmöglichkeiten zu nehmen und Ungleichheit und Diskriminierung zu verstärken. Sie wird bei Regierungen immer beliebter, also muss das Gesetz aufholen und verhindern, dass diese Technologie in den meisten Kontexten überhaupt eingesetzt werden kann.

Liberties und Gesichtserkennung

Wir von Liberties versuchen, die Massenüberwachung durch Gesichtserkennung zu verbieten. Vor ein paar Monaten haben wir uns der ReclaimYourFace Bewegung angeschlossen. Wenn auch du der Meinung bist, dass Gesichtserkennung keinen Platz in unseren öffentlichen Räumen hat, dann unterschreibe hier die Petition.