Training & Coaching

Die gängigen Erklärungen zur Rechtsstaatlichkeit helfen Orbán und Kaczyński: Ein Leitfaden für Aktive

Die Art und Weise, wie wir über Themen wie Rechtsstaatlichkeit und Demokratie sprechen, spielt den Autoritären in die Hände. Wir zeigen dir, wie du das ändern kannst.

von Israel Butler

Wenn all jene, die die Rechtsstaatlichkeit verteidigen wollen, nicht lernen sich anders als in juristischen Abstraktionen auszudrücken, anstatt sich darauf zu konzentrieren, was dieses Prinzip den Menschen tatsächlich bringt, spielen sie immer wieder den aufstrebenden Autokraten in die Hände. Diese Politiker/innne spielen mit den Wählern, und sie können sich dabei auf unsere Unterstützung verlassen. Wieso? Wenn wir Begriffe wie "Rechtsstaatlichkeit" oder "EU-Werte" verwenden, ohne zu erklären, was diese Begriffe für das tägliche Leben der Menschen bedeuten, können wir die Wähler nicht erreichen.

Deshalb hat Liberties einen neuen Leitfaden erstellt, der zeigt, wie wir effektiver über diese Themen sprechen können. Anstatt "Rechtsstaatlichkeit" zu sagen, solltest du erklären, dass es bedeutet, dass die Regierungen die Schulen, Krankenhäuser und Straßen finanzieren, auf die unsere Kommunen angewiesen sind, anstatt unsere Beiträge in den eigenen Taschen verschwinden zu lassen. Statt "Vorrang des EU-Rechts" zu sagen, solltest du erklären, was das bedeutet: Nämlich dass, egal wo du dich in der EU aufhältst, für dich Freiheiten gelten, die dir nicht aus einer politischen Laune heraus genommen werden können. Das ist etwas, mit dem sich alle identifizieren können.

In unserem Leitfaden erfahren die Leserinnen und Leser auch, wie sie bestimmte Fallen vermeiden können, z. B. Dead Cats (tote Katzen). Damit ist ein gängiges Ablenkungsmanöver populistischer Politiker/innen gemeint, bei dem sie die öffentliche Debatte von Nachrichten ablenken, die ihnen schaden, indem sie etwas Ungeheuerliches tun oder sagen. Sie zählen ganz einfach darauf, dass sich dadurch die Aufmerksamkeit auf Letzteres verlagert. Um dem entgegenzuwirken, kannst du Wahrheitssandwiches aufbauen: a) beginne mit deiner eigenen Botschaft b) erkläre, warum dein Gegner die Öffentlichkeit in die Irre führt und spiele auf die Lüge an (aber wiederhole sie nicht) c) kehre zu deiner Botschaft zurück.

Unser Leitfaden stützt sich auf Erkenntnisse und Untersuchungen von Kommunikatoren, die sich für soziale Gerechtigkeit und Menschenrechte einsetzen. Um erfolgreich zu sein, müssen wir die Menschen erreichen und in einer Sprache sprechen, die sie verstehen können. Autoritäre Kräfte haben das bisher häufig besser hinbekommen als wir, aber das kann sich ja ändern.

Lade unsere Leitfäden für eine effektive Kommunikation über Menschenrechte und Demokratie herunter:

Ein kurzer Kommunikations-Leitfaden für Verfechter der Rechtsstaatlichkeit

Wie wir über Ethnic Profiling sprechen sollten

Wie wir über Menschenrechte in Zeiten der Pandemie sprechen sollten