Ungarns Premier lässt Geheimdienste Soros-finanzierte NGOs untersuchen

Trotz wachsender internationaler Kritik hat Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán die Geheimdienste aufgefordert, ein "Soros-Imperium" von NGOs zu untersuchen, die seine Politik kritisieren. Der Schritt kommt Monate bevor Orbán eine vierte Amtszeit als Ungarns Premierminister anstrebt. Er sagte im nationalen Rundfunk, dass ein Netzwerk von Gruppen und Einzelpersonen, das von dem Milliardär und Philanthropen George Soros unterstützt werde, "Ungarn verurteilen, stigmatisieren und zwingen wolle, seine Migrationspolitik zu ändern".