Niederländische Muslime fühlen sich häufiger diskriminiert als im EU-Durchschnitt

Die niederländischen Muslime fühlen sich häufiger diskriminiert als der europäische Durchschnitt, so eine neue Untersuchung der Agentur der Europäischen Union für Grundrechte. Die Agentur befragte über 10.000 Muslime in 15 verschiedenen EU-Ländern. Siebenzehn Prozent der Befragten gaben an, dass sie in den letzten fünf Jahren diskriminiert worden seien. Die Befragten wurden in vier Bereichen nach Diskriminierung gefragt: bei der Suche nach einem Job (31%), bei der Arbeit, bei der Suche nach Wohnraum und bei Kontakt mit Bildungsbehörden.