Kroatiens NGOs: Bewahrt das Fördermodell für die Entwicklung der Zivilgesellschaft!

Mehr als 400 NGOs rufen die Regierung auf, das bereits etablierte Modell der Förderung der Entwicklung von Zivilgesellschaft, Institutionen und demokratischen Verfahren zu respektieren.

Nach der Entscheidung der kroatischen Regierung über die Umverteilung von Einkommen aus staatlichen Lotteriespielen für das Jahr 2016, fordern NGOs die Regierung auf, die folgenden Fakten und Ansichten zu berücksichtigen:

Das bestehende institutionelle Modell der Entwicklung der Zivilgesellschaft sowie das System der Finanzierung von Organisationen der Zivilgesellschaft in Kroatien sind gute Beispiele und Vorbilder in Qualität und Transparenz für die Konstruktion eines solchen Unterstützungssystems.

Dies wird in den Nachbarländern und dem weiteren europäischen Mittelmeer-Raum anerkannt. Eine Reihe von ausländischen Delegationen hat von unseren Praktiken und Leistungen gelernt und sich an unserem Beispiel für den Auf- und Ausbau der Unterstützung für die Entwicklung der Zivilgesellschaft in ihren jeweiligen Ländern orientiert.

435 Einsprüche

Das Amt für NGOs der kroatischen Regierung, die nationale Stiftung für Entwicklung der Zivilgesellschaft und der Rat für Entwicklung der Zivilgesellschaft spielen dabei eine wichtige Rolle. Sie bilden auch die Grundlage unserer Reputation und Glaubwürdigkeit in der internationalen Gemeinschaft, wenn es um die demokratischen Errungenschaften der Entwicklung der Zivilgesellschaft geht.

In den letzten 10 Jahren hat Kroatien bei der Zuteilung von öffentlichen Mitteln für diese Organisationen konsequent an der Verbesserung der Transparenz gearbeitet, dabei kam das Modell für die Zusammenarbeit zwischen Entscheidungsträgern und Organisationen der Zivilgesellschaft zur Anwendung.

Das Verfahren der Zuteilung der Lotteriefonds zu ändern, noch dazu in einem Verfahren, welches ohne eine gründliche Bewertung der Auswirkungen und des Einflusses auf jeden betroffenen Bereich durchgeführt wurde, wird auf lange Sicht weder die Qualität der Arbeit der Verbände verbessern, noch wird es jenen Mitgliedern der Gesellschaft helfen, die am meisten gefährdet sind, weil diese häufig von den durch die Verbände erbrachten Leistungen abhängig sind.

Mehr als 435 Vertreter verschiedener NGOs haben sich individuell mit ihrem Appell an die Regierung gewandt, das kroatische Modell der Unterstützung der Zivilgesellschaft zu erhalten.

Eine Bedrohung für das Überleben

Organisationen der Zivilgesellschaft, die sich für die Demokratisierung und die Entwicklung der Zivilgesellschaft engagieren, sind genau diejenigen, die viele Prozesse und moderne innovative soziale Lösungen angestoßen haben und sehr oft sind sie es, die Organisationen in verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen unterstützen (Bildung, Arbeit, Beratung, Unterstützung bei der Projektvorbereitung und Umsetzung in Bezug auf nationale und EU-Mittel).

Die Reduzierung der Mittel bedroht nicht nur ernsthaft dieses Unterstützungsnetzwerk, sondern auch das Überleben von zahlreichen Organisationen, die direkte soziale Dienste für die am stärksten gefährdeten Gruppen der Gesellschaft anbieten.

In einer Zeit hoher Arbeitslosigkeit sollten wir nicht vergessen, dass die genannten Organisationen eine erhebliche Anzahl von Menschen beschäftigen, einschließlich derjenigen, die benachteiligt sind, weil sie schwer zu vermitteln sind. Die Verbände haben Kenntnisse und Fähigkeiten bei der Erstellung von Projektanträgen und sind in der Lage, für ihre Projekte bestimmte europäische Mittel vollständig zu absorbieren. Darüber hinaus beteiligen sie sich an Partnerschaftsprojekten mit lokalen Regierungen und anderen öffentlichen Einrichtungen, bemerkten die NROs in ihrer Stellungnahme.