Liberties Reaktion auf das Weißbuch der EU-Kommission zur künstlichen Intelligenz

Im Juni 2020 hat Liberties seine Antwort auf die öffentliche Konsultation zum Weißbuch der Europäischen Kommission zum Thema künstliche Intelligenz eingereicht.

Ziel dieser öffentlichen Konsultation war es, Interessengruppen, Bürgern, Organisationen der Zivilgesellschaft und Unternehmen die Möglichkeit zu geben, ihre Meinungen und Bedenken zu den im Weißbuch vorgeschlagenen Regulierungsoptionen zu äußern.

In ihrem Beitrag zu der Konsultation argumentiert Liberties:

1) In der geplanten Verordnung muss die demokratische Kontrolle stärker betont werden;

2) Technosolutionismus muss vermieden werden;

3) Für alle KI-Anwendungen müssen obligatorische Folgenabschätzungen zu den Grundrechten durchgeführt werden;

4) Bestimmte Arten von Anwendungen müssen gänzlich verboten werden.

Liberties erkennt an, dass die zukünftigen gesetzlichen und regulatorischen Rahmenbedingungen für KI einen fairen Ausgleich zwischen den verschiedenen Interessen schaffen und Raum für Forschung und Entwicklung lassen müssen, ist aber der Meinung, dass diese Überlegungen der Sicherung unserer Grundrechte nachtestellt sein müssen.

Lest unseren Beitrag hier.

#policypaper #policypapers