Technologie & Rechte

Polnisches Gericht missachtet Prinzip der Unschuldsvermutung

Ein polnisches Gericht ordnete Untersuchungshaft an wegen potentieller Nutzung eines gefälschten Ausweises. Es begründete dies mit seiner Überzeugung, dass der Verdächtige die Straftat begangen habe, womit das Urteil...

von Polish Helsinki Foundation for Human Rights

Ein polnisches Gericht ordnete Untersuchungshaft an wegen potentieller Nutzung eines gefälschten Ausweises. Es begründete dies mit seiner Überzeugung, dass der Verdächtige die Straftat begangen habe, womit das Urteil gegen den Grundsatz der Unschuldsvermutung verstößt. Der Anwalt des Verdächtigen hatte Berufung eingelegt, aber vor der Anhörung verlängerte das Gericht die Untersuchungshaft um zwei weitere Monate. Laut Piotr Kubaszewski, Rechtsanwalt bei der Helsinki Foundation for Human Rights verstößt das Gericht damit gegen die Europäische Menschenrechtskonvention.