#FixAdTech-Kampagne in den Medien

Medienberichte zu den neuen Datenschutz-Klagen, die im Dezember in sechs EU-Ländern eingereicht wurden, gegen Ausschreibungsverfahren, mit denen Google und die digitale Werbebranche Anzeigen an potenzielle Werbetreibende verkaufen.

TechCrunch: Google and IAB adtech targeted with more RTB privacy complaints – TechCrunch

Business Insider: Google, adtech firms targets of fresh EU privacy complaints

Euronews: What is 'real-time bidding' and how does it affect the adverts we see?

Reuters: Google, adtech firms hit with fresh EU privacy complaints

Diese neuen Klagen ergänzen eine ganze Reihe von Beschwerden, die bereits 2018 und 2019 in 15 anderen EU-Ländern eingereicht wurden und in denen Ermittlungen gegen Echtzeit-Bietsysteme (real-time bidding systems) und damit verbunden die Durchsetzung der EU-Datenschutzgesetze gefordert werden.

Bei Echtzeit-Bietsystemen werden die sensiblen Daten einer Person ohne deren Einwilligung an Hunderte, wenn nicht Tausende von Unternehmen im Internet weitergegeben. Dabei können auch die persönliche Browser-Historie und damit Informationen wie sexuelle Vorlieben oder der letzte Aufenthaltsort enthalten sein. Die Unternehmen bieten dann für diesen individuellen Werbeplatz und das Höchstbietende darf ihre Werbung vor den Augen der so durchleuchteten Person platzieren.

Diese Aktion wurde von einer Arbeitsgemeinschaft koordiniert, zu der die Civil Liberties Union for Europe (Liberties), die Open Rights Group (ORG) und die Panoptykon Foundation gehören.

Hier die Ankündigung zum Start der Kampagne