Ein Brief an das neue Jahr

Der Erfolg der Populisten und die Kriminalisierung von Menschenrechtsaktivisten machen es immer schwieriger, jenen beizustehen, die bei uns Zuflucht suchen. Wir wollen dem neuen Jahr helfen, die Herausforderungen der Migration in Chancen zu verwandeln.

Liebes Jahr 2019,

Wenn Du diesen Brief in den Händen hältst, bist Du bereits ein frisch geschlüpftes neues Jahr und Du versuchst sicherlich, aus den Erfahrungen Deines gerade erst abgetretenen Vorgängers zu lernen. Wir möchten Dir gerne etwas mit auf den Weg geben und Dir helfen, groß und stark und vor allem neugierig zu werden.

Wir sind hier bei uns im Büro in uns gegangen und zu dem Schluss gekommen, dass auch wir in Bezug auf eine der dringendsten Herausforderungen unserer Zeit weiter dazulernen müssen, nämlich beim Thema Migration.

Überall in Europa hat die Zuwanderung heftige Debatten ausgelöst und das politische Spektrum polarisiert. Populisten haben auf plumpe ausländerfeindliche Rhetorik gesetzt, um rechte Wähler zu mobilisieren. Wie kannst Du uns helfen, diesen Trend zu stoppen?

Wir haben ein paar Ideen. Erstens wollen wir dazu beitragen, die Migrationsdebatte neu zu gestalten, indem wir einen narrativen Wandel befördern. Dazu wollen wir unser Publikum mit positiven, lösungsorientierten Geschichten zum Mitmachen motivieren. Es geht uns darum, zu betonen, dass der Wunsch der Migranten, einen Ortswechsel zu vollziehen, auf die gleichen Motivationen zurückzuführen ist, wie unser eigenes Handeln, nämlich das Verlangen nach Sicherheit, Familie, Arbeit und danach, einen sinnvollen Beitrag zur Gemeinschaft leisten zu können. Das zeigt, dass sie sich nicht von uns unterscheiden.

Wahrscheinlich hast Du, genau wie wir, auch das Verlangen, dich von dem Begriff der "Migrationskrise" zu verabschieden, einem Begriff, der Angst und Schrecken verbreitet und in einer Zeit des Rückgangs der Migrantenzahlen immer unglaubwürdiger wird. Du kannst zu dem Jahr werden, in dem sich immer mehr Menschen um gemeinsame Werte wie Inklusion, Toleranz und Empathie zusammenschließen und die simplen populistischen Vorurteile hinterfragen wollen.

Schließe Dich uns an, wenn wir uns für mehr Konvergenz und Solidarität zwischen den EU-Mitgliedstaaten einsetzen. Wir werden weiterhin Menschenrechtsverletzungen anprangern, uns in Debatten einmischen und über wichtige Entwicklungen berichten. Unser Ziel ist es, eine Migrationspolitik mitzugestalten, die die Rechte von Flüchtlingen und Asylbewerbern schützt und fördert.

Alles in allem, liebes Jahr 2019, unterstütze bitte ein starkes Europa, das sich selbstbewusst genug fühlt, um ein Asyl für die Zufluchtssuchenden zu sein. Lass uns gemeinsam daran arbeiten, dieses Ziel zu erreichen. Du magst jung sein, aber wir wissen, dass du ein echter Wendepunkt sein kannst.

Mit freundlichen Grüßen

Jascha Galaski, Migration Advocacy Officer