Europaabgeordnete verabschieden neue Menschenrechtsresolutionen

Die Mitglieder des Europäischen Parlaments haben am Donnerstag, den 5. Oktober, drei neue Menschenrechtsresolutionen verabschiedet. Sie verurteilen die "weit verbreitete Diskriminierung und Verfolgung“ von Albinos in Afrika; verurteilen die Verurteilung von zwei politischen Anführern der Tataren und einem Journalisten auf der Krim und fordern die EU auf, Sanktionen zu prüfen gegen "diejenigen, die auf den Malediven die Menschenrechte untergraben. Die MdEPs sprachen sich auch gegen unmenschliche und erniedrigende Zustände in innereuropäischen Gefängnissen, insbesondere in Rumänien, aus.