Warum starb Astrit Dehari im Gefängnis im Kossovo

Civil Rights Defenders äußert tiefe Besorgnis und fordert eine sofortige und unabhängige Untersuchung der Umstände im Zusammenhang mit dem Tod von Astrit Dehari im Haftzentrum Prizren im Kosovo.

Der 26-jährige Student und Aktivist von Vetvendosje Astrit Dehari starb am 5. November 2016 in einer Haftanstalt. Er wurde im August 2016 ohne Anklage wegen Terrorismus verhaftet.

"Es ist die Pflicht staatlicher Institutionen, das Leben von Personen zu schützen, die ihrer Freiheit beraubt werden. Der Tod von Astrit Dehari im Haftzentrum Prizren ist beunruhigend und erfordert eine unabhängige und transparente Untersuchung der Umstände seines Todes", sagte Sarah Maliqi, Programmleiterin des Büros von Civil Rights Defenders in Pristina.

Staatliche Institutionen haben immer wieder widersprüchliche Aussagen über die Ursache seines Todes gemacht. Der Polizeidirektor der Region Prizren erklärte, Dehari sei auf dem Weg ins Krankenhaus gestorben, nachdem eine Überdosis zu einem Koma geführt habe.

"Die widersprüchlichen Aussagen der Polizei- und Justizbehörden nach der Erklärung seines Todes haben eine Atmosphäre von Misstrauen, Frustration und Angst geschaffen. Civil Rights Defenders wird die Situation genau und kritisch beobachten", fügte Maliqi hinzu.

Kein Tod durch Überdosierung

Astrit Dehari saß seit August 2016 ohne Anklage wegen angeblichem Terrorismus in Haft.

Nach der Obduktion nannte die Staatsanwaltschaft von Prizren seinen Tod verdächtig und bestätigte, dass der Tod durch Erstickung und nicht, wie zuvor behauptet, durch eine Überdosis verursacht wurde. Seine Familie hat anschließend auch Autopsie arrangiert.

Civil Rights Defenders fordert die Behörden auf, ihre Verpflichtungen einzuhalten, wenn es um den Schutz von Personen geht, die ihrer Freiheit beraubt sind und alle notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um zu verhindern, dass Gefangene gefoltert oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe ausgesetzt werden.