Und noch einmal: Nein zur Online-Zensur in Europa!

Der Herbst steht vor der Tür und auf uns wartet, noch vor dem 12. September, eine wichtige Herausforderung: Wir müssen die Abgeordneten des Europäischen Parlaments davon überzeugen, unser Recht auf freie Meinungsäußerung zu schützen!

Vielen Dank für Dein Interesse, aber die diese Kampagne ist beendet.

Wir haben es einmal geschafft ...

Vielleicht hast Du von der neuen Urheberrechtsrichtlinie gehört, insbesondere von Artikel 13, dem Teil der Richtlinie, der unsere Meinungsfreiheit einschränken würde.

Vielleicht warst Du sogar unter den 43.000, die unseren Brief abgeschickt, telefoniert, protestiert oder die sich auf andere Weise gegen Artikel 13 engagiert haben, als das Europäische Parlament im Juli über ihn abgestimmt hat.

Das Europäische Parlament hat gegen eine Version von Artikel 13 gestimmt, durch die den Internetdienstleistern Filter- und Überwachungspflichten auferlegt worden wären. Die Abgeordneten haben verstanden, dass dies unsere Meinungsfreiheit und unsere Privatsphäre stark eingeschränkt hätte.

... sorg dafür, dass wir es noch einmal schaffen.

Bis zum 5. September können die Mitglieder des Parlaments neue Versionen von Artikel 13 vorschlagen. Das Europäische Parlament wird dann am 12. September über die neuen Vorschläge abstimmen.

Es ist also an der Zeit, Deine Stimme erneut zu erheben und Deine gewählten Vertreter aufzufordern, Schutzmaßnahmen in Artikel 13 aufzunehmen, die geeignet sind, unsere Grundrechte zu schützen.

Wir wissen alle, dass das Urheberrecht wichtige Interessen schützt. Aber das ändert nichts daran, dass die Grundrechte der Bürger respektiert werden müssen. Es muss ein faires Gleichgewicht zwischen dem Schutz der Rechte der Urheber und dem Schutz der Rechte der Menschen gefunden werden.

Schließe Dich unserer Kampagne an und fordere ein Urheberrecht, das Deine freie Meinungsäußerung im Internet schützt!

Was kommt jetzt?

5. September - Frist für die Einreichung von Änderungsanträgen durch die Mitglieder des Europäischen Parlaments. Sobald wir erfahren, wie die neuen Vorschläge genau aussehen, bringen wir Dich auf den neuesten Stand.

12. September - Das Europäische Parlament wird über eine neue Version der Urheberrechtsrichtlinie abstimmen.

Ende September - Nach der Annahme der neuen Fassung durch das EP finden Verhandlungen zwischen dem Parlament, der Europäischen Kommission und dem Rat statt. Ziel dieser Verhandlungen wird sein, eine Einigung über eine endgültige und einheitliche Urheberrechtsrichtlinie zu erzielen.

Es gibt keine zeitliche Begrenzung für diese Phase, den so genannten Trilog, aber in Anbetracht der Tatsache, dass im Mai 2019 Wahlen anstehen, rechnen wir damit, dass die Beteiligten sich bis Ende 2018 oder Anfang 2019 einigen werden.

Betrifft Dich Artikel 13 überhaupt?

Du machst Videos oder Memes? Du nimmst Dich selbst beim Spielen von Videospielen auf? Du hast eine Schwäche für Karaoke? Und Du benutzt die sozialen Medien, um etwas davon mit der Welt zu teilen? Das sind nur einige Beispiele von vielen, in denen die neue Urheberrechtsverordnung einen dramatischen Einfluss auf Dein Leben haben könnte.

Der Grund dafür ist, dass all diese Materialien von Bots zensiert werden könnten. Diese Bots würden verhindern, dass Du etwas ins Internet hochladen kannst und das würde Deine Möglichkeiten, Dinge im Internet zu teilen - und zu sehen – extrem einschränken. Willst Du verstehen, was auf dem Spiel steht? Dann lass es Dir in diesem Videoerklären.

Aber es ist noch nicht zu spät, Artikel 13 so umzuformulieren, dass er angemessene Sicherheitsvorkehrungen enthält. Einige Mitglieder des Europäischen Parlaments wollen sich auf die Seite der großen Urheberrechtsinhaber stellen und sich die Mühe sparen, es richtig zu machen und einen Gesetzentwurf vorzulegen, der sowohl die Urheberrechtsinhaber als auch die Meinungsfreiheit der Bürger schützt. Doch zum Glück gibt es auch andere, die für ein besseres Regelwerk arbeiten.

Copyright und Redefreiheit schließen sich nicht aus - wir können beide gleichzeitig schützen.

Durch die Aufnahme dieser sechs Schutzmaßnahmen in Artikel 13könnten die Mitglieder des Europäischen Parlaments erfolgreich die Interessen aller schützen.

Beteilige Dich jetzt an unserer Kampagneund sende unsere E-Mail mit nur einem Klick an alle Mitglieder des Europäischen Parlaments.

Hier ist die E-Mail, die Du mit einem einzigen Klick an die EU-Vertreter senden kannst: →

Lies, was bisher passiert ist

Europaparlament stimmt gegen Urheberrechtsreform mit eingebauter Zensurmaschine

Einschränkung der Redefreiheit in der Reform des EU-Urheberrechts verhindert

Offener Brief zu Artikel 13 - Die Überwachung und Filterung von Online-Inhalten ist inakzeptabel

Möchtest Du mehr darüber erfahren, was an dem Entwurf des Urheberrechtsgesetzes so schlecht ist? Hier findest Du ein paar Links zu Artikeln zu dem Thema:

Urheberrecht: 6 Maßnahmen zum Schutz der freien Rede

Das Problem mit den Filterlösungen der EU

Entwurf zum Europäischen Urheberrechtsgesetz gefährdet Recht auf freie Meinungsäußerung

Estonian EU Presidency calls for massive internet filtering

Copyright Reform Interview With Liberties Expert

Willst Du mehr tun?

Sag Nein zu Online-Zensur in Europa – Ruf Deine Abgeordneten an!